Der Begriff “Angestellter” ist durch Section 1 des Salaried Employees Act geregelt, der vorsieht, dass das Gesetz für Personen gilt, die bei einem Unternehmer hauptsächlich beschäftigt sind: Die Stempelsteuer wird im Zusammenhang mit bestimmten rechtlich vordefinierten Geschäften erhoben, für die ein schriftlicher Vertrag abgeschlossen wurde (z. B. Mietverträge, Wechsel). Das Verständnis der österreichischen Verwaltung für einen “schriftlichen Vertrag” ist sehr weit gefasst und umfasst nicht nur Papierverträge, sondern auch Verträge, die auf elektronischem Wege abgeschlossen werden (z. B. elektronisch unterzeichnete E-Mails). Freiwillige Berufsverbände oder Koalitionen sind Vereine, die auf freiwilliger Basis gegründet wurden, um die Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen ihrer Mitglieder zu schützen. Die Verbände haben nur dann Einleinen, wenn sie von der Bundesschiedsstelle zum Abschluss von Tarifverträgen ermächtigt wurden. Um zugelassen zu werden, müssen Verbände: Die normale Arbeitszeit wird bei Teilzeitbeschäftigung in Österreich reduziert. In diesem Fall bleibt das Gehalt pro Arbeitsstunde in Österreich gleich und orientiert sich anteilig am gültigen Tarifvertrag. Kürzlich wurden das Arbeitszeitgesetz und das Ruhestundengesetz reformiert. Die Arbeitszeitbestimmungen wurden mit Wirkung zum 1. September 2018 geändert.

Unter anderem wurden die Höchstarbeitszeiten angehoben: Überschreitet die tägliche Gesamtarbeitszeit eines Arbeitnehmers sechs Stunden, so muss er eine Ruhepause von mindestens 30 Minuten einlegen. Da Ruhepausen nicht Teil der Arbeitszeit sind, sollten sie bei der Festlegung der Höchstwerte für die tägliche oder wöchentliche Arbeitszeit oder vergütet nicht berücksichtigt werden. Am Ende ihres Arbeitstages wird den Arbeitnehmern eine ununterbrochene (und unbezahlte) Ruhezeit von 11 Stunden gewährt. Die Arbeitnehmer haben auch Anspruch auf eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 36 Stunden pro Kalenderwoche, die grundsätzlich einen Sonntag (d. h. eine Wochenendruhe) beinhalten muss. Die Menschen genießen viele Vorteile bei der Arbeit in Österreich, auch wenn sie in Österreich als Ausländer arbeiten, nicht zuletzt, weil die Rechte der Arbeitnehmer in Österreich durch das Arbeitsrecht außerordentlich gut geschützt sind. Dies spiegelt sich unter anderem in der zweitniedrigsten Streikquote der Welt und den ausgezeichneten Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern wider. In einigen Fällen müssen Die Verträge (z. B.

Lehrverträge) jedoch in formgeschriebener Form abgeschlossen sein, um dem Arbeitnehmer eine Schutzwarnung zu geben. Ein Verstoß gegen diese Anforderung kann eine Vereinbarung ungültig machen. Die Stempelsteuer wird bei der Aufnahme eines Rechtsverhältnisses ausgelöst, wenn mindestens eine österreichische Partei vertraglich beteiligt ist oder, auch wenn ein Vertrag zwischen nicht-österreichischen Parteien geschlossen wird, nur dann, wenn sich der Vertragsgegenstand auf Österreich bezieht (z.B.