Am Ende der Saison 2014/15 teilte Chemnitz Pentke mit, dass er seinen Vertrag nicht verlängern werde und wechselte zu Jahn Regensburg, der damals in der Regionalliga Bayern spielte. Von Beginn der Saison an war er erster Torhüter und verhalf Regensburg zum Aufstieg in die 3. Liga. In der nächsten Saison erreichte Regensburg die Play-offs zum 2. Bundesliga gegen TSV 1860 München. Im zweiten Spielabschnitt der Play-offs in der Allianz Arena begannen die Anhänger von 1860 hinter dem Tor von Pentke, Sitze auszureißen und auf das Spielfeld zu werfen. Pentke musste diese Gegenstände beim Spielen vermeiden. Dennoch gewann Regensburg den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Benoét Badiashile ist Zinedine Zidanes neues Objekt der Begierde geworden. Wenn er ihn will, muss Los Blancos 30 Millionen Euro für ihn zahlen.

Hoffenheim hatte in der Anfangsphase gegen Bayerns Aufbauspiel gedrungen, Stürmer Andrej Kramaric hatte sogar den Innenverteidiger im Strafraum getroffen. Allerdings zogen sich die Gäste zunehmend zurück und verteidigten teilweise mit allen zehn Feldspielern direkt um den eigenen Sechzehner. Auch Bayerns Innenverteidiger David Alaba hatte Raum, um aufzusteigen und an Angriffen seines Teams teilzunehmen. Alaba flankte vom Halbfeld in Richtung Strafraum, von wo Müller den Ball zum 2:1 ins Tor lenkte (20.). Hoffenheim liet zich niet uit het veld slaan en ging in het tweede bedrijf op jacht naar de aansluitingstreffer. Die maakten de bezoekers zelfs via Hübner, maar zijn goal werd na inmenging van de VAR wegens hands afgekeurd. Lewandowski beliste vervolgens de wedstrijd door zijn tweede van de avond een daarmee de 4-1 te maken. Nadat Joshua Zirkzee als invaller binnen de lijnen war gekomen, sloeg Munas Dabbur namens Hoffenheim nog tweemaal zee.

De gelijkmaker zat er echter niet meer in. Der FC Bayern ist ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Münchner lagen knapp hinter der TSG Hoffenheim, gewannen aber das Hinrundenspiel 4:3 (3:1). Ein Eigentor zur Hoffenheimer Führung (5. Minute), dann drehte der FC Bayern auf. TSG-Verteidiger Benjamin Hübner lenkte den Ball zum Ausgleich ins eigene Tor (12.), Thomas Müller (20.) und Robert Lewandowski (36./80.) Dann sorgte der Rekordmeister für den Sieg, auch wenn Munas Dabbur in der Schlussphase zwei weitere Tore erzielte (82./90.+2).