Der Gesamtumsatz pro Einheit reichte von 10.354 US-Dollar im relativ erschwinglichen Pittsburgh-Markt bis zu 32.358 US-Dollar im teuren San Francisco. In ähnlicher Weise lagen die Gesamtbetriebskosten pro Einheit zwischen 3.650 USD in Albuquerque und 11.565 USD in New York City. In der Regel sind die Grundsteuer- und Versicherungsbestandteile der Betriebskosten nicht verhandelbar. Diese Elemente gelten als unkontrollierbar und werden daher direkt an den Mieter weitergegeben. In der Regel gelten Unternehmen mit einem hohen Anteil variabler Kosten im Verhältnis zu den Fixkosten als weniger volatil, da ihre Gewinne stärker vom Erfolg ihrer Verkäufe abhängen. Ebenso sind die Rentabilität und das Risiko für dieselben Unternehmen leichter zu beurteilen. Ein Beispiel für halbvariable Kosten sind Überstunden. Regelmäßige Löhne für Arbeitnehmer werden im Allgemeinen als Fixkosten betrachtet, da die Unternehmensleitung zwar die Zahl der Arbeitnehmer und bezahlte Arbeitszeiten reduzieren kann, aber immer eine Belegschaft von einer bestimmten Größe benötigt, um zu funktionieren. Überstundenzahlungen werden häufig als variable Kosten betrachtet, da die Zahl der Überstunden, die ein Unternehmen seinen Arbeitnehmern zahlt, in der Regel mit erhöhter Produktion und Einem Rückgang bei reduzierter Produktion steigt.

Wenn Löhne auf der Grundlage von Produktivitätsbedingungen gezahlt werden, die Überstunden ermöglichen, haben die Kosten sowohl feste als auch variable Komponenten und werden daher als halbvariable Kosten betrachtet. Ein erheblicher Teil der Bruttomiete stammt aus Betriebskosten. Dieser Artikel soll Ihnen helfen, die Betriebliche Kostenkomponente der Miete besser zu verstehen und werden diese Fragen gezielt ansprechen: Durch die Reduzierung der Werbung könnte das Unternehmen jedoch auch seine Fähigkeit zur Erzielung neuer Geschäfte reduzieren und in Zukunft könnte das Ergebnis leiden. Im Idealfall versuchen Unternehmen, die Betriebskosten so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig die Möglichkeit zu erhalten, den Umsatz zu steigern. Die Lohnaufwendungen entsprachen dem Lohnwachstum in anderen Wirtschaftszweigen des privaten Sektors mit durchschnittlich 2,4 Prozent. Die Zahl der Marktmieten im Gartenstil pro Vollzeitbeschäftigten stieg im dritten Jahr in Folge auf 44,3. Die Herausforderungen eines anhaltenden Arbeitskräftemangels in der Branche hielten wahrscheinlich einige Gemeinden das ganze Jahr über unterbesetzt. Für 2018 ist mit einem erhöhten Lohndruck zu rechnen, der sich in den Umfrageergebnissen des nächsten Jahres zeigen dürfte.